Motivation - Orientierung - Perspektive - Einstieg - Denkanstöße


Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung von behinderten und schwerbehinderten Menschen gem.§ 16 Abs.1 SGBII i.V.m.§ 45 Abs.1 SGBII


Was ist MOPED?

Es wird ein persönlicher Plan entwickelt, um neue Chancen in der Arbeitswelt zu bekommen.
Dies geschieht in Abstimmung und mit der Hilfe des Casemanagements der Sozialagentur Mülheim an der Ruhr.

Feste Bestandteile der MOPED Aktivierung sind eine arbeitsweltbezogene Feststellung von Stärken und Grenzen, ein individuelles Training mit Lernbausteinen, sowie das Ausprobieren und Dazulernen im Praktikumsbetrieb.


Was sind die Ziele von MOPED?

  • Die eigenen Stärken erkennen.
  • Herausfinden, welche Fähigkeiten zu einer erfolgreichen Arbeitstätigkeit fehlen. Wenn möglich, noch vorhandene Probleme beseitigen  oder verringern.
  • Qualifizierungstraining in einem   passenden Betrieb.
  • Schrittweise an den Ausbildungs– und Arbeitsmarkt heranführen.


MOPED  nimmt Rücksicht auf alle persönlichen Einschränkungen in der Leistungsfähigkeit und arbeitet auf eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt hin.


Was erwartet mich bei MOPED ?

Sie sind ein bis sechs Monate in MOPED tätig. Die regelmäßige Anwesenheit richtet sich nach den persönlichen Voraussetzungen und Möglichkeiten der einzelnen Personen.

  • Erstgespräch: Kontaktaufnahme
  • Profiling der Stärken und Schwächen
  • Modulbearbeitung von Lehrbausteinen
  • Qualifizierungstraining und Begleitung im Betrieb

Ansprechpartner

Christiane Meißler
Tel. 0208 / 99 424 62
Fax 0208 / 99 424 562
c.meissler@die-kurbel-oberhausen.de