ZIB - Zentrum für Integration und Bildung

Nach der Eröffnung des Zentrums für Integration (ZIB), am 7. September 2007 mit dem damaligen Namen IBO (Internationales Begegnungszentrum Oberhausen), hat sich mit der Umbenennung in das ZIB der Aufgabenschwerpunkt verlagert. Stand am Anfang die Begegnung im Vordergrund; so ist im ZIB jetzt der Fokus auf Bildung gerichtet. Seit. Oktober 2010 befinden sich die Räume nun an der Lothringer Str. in unmittelbarer Nähe zur Brüder-Grimm-Schule.

Die Koordinatorin der Offensive Bildung und Integration entwickelt Projekte, die im Innenstadtbereich in den Räumen und in Kooperation mit dem ZIB stattfinden. 

Dazu zählen u.a. folgende Projekte:

  • Die Qualifizierung zur Kultur-  und Nachbarschaftsmediatorin mit der Gestaltung von drei Nachbarschaftsfesten (JUMIBO, ZIB, Polizei)
  • Projekt Freiraum Kinder  - gefördert durch Präventivmittel des Regionalteam Innenstadt – geleitet von den Interkulturellen Mediatorinnen
  • Projekt Freiraum Eltern – gefördert durch Präventivmittel des Regionalteams Innenstadt – geleitet von den Interkulturellen Mediatorinnen.

Ein wesentlicher Baustein in der Angebotspalette des Zentrums für Integration und Bildung (ZIB) ist die Durchführung möglichst niederschwelliger, kostenfreier Bildungs- und Beratungsangebote, integrativer Angebote für Eltern mit minderjährigen Kindern sowie für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige beiderlei Geschlechts. 

Ein besonderes  Augenmerk liegt in diesem Zusammenhang auf Familien und Personen mit Zuwanderungsgeschichte. Dabei wird der starken multikulturellen Prägung des Stadtteils ebenso Rechnung getragen wie der Tatsache, dass ein großer Teil der Bevölkerung von Arbeitslosigkeit und zunehmender Armut betroffen ist.  Die Lebensbewältigung dieser Menschen wird zusätzlich erschwert durch fehlende Unterstützungssysteme zur Flankierung des elterlichen Erziehungsauftrages sowie Mängel in der  Versorgung (schlechte und einseitige Ernährung, Bewegungsmangel etc.).

Folgende Angebote sind bereits fest und erfolgreich etabliert

sozialpädagogische Hausaufgabenhilfe (Mo-Do von 14.00 bis 16.00 Uhr)  
Da es sich um eine sozialpädagogische Hausaufgabenhilfe handelt, werden in  diesem Rahmen auch Konflikte bearbeitet, intensiver Kontakt mit Eltern gepflegt sowie regelmäßige Reflexionsgespräche mit dem Betreuungsteam geführt. 

angeleiteter Mittagstisch für Kinder (Mo-Do von 14.00 bis 14.30 Uhr)
Im Rahmen der sozialpädagogischen Hausaufgabenhilfe wird in der Regel mit den anwesenden Kindern zuvor ein einfaches Mittagessen eingenommen. Dabei wird besonderer Wert auf eine geregelte Tischkultur mit der Einhaltung grundlegender Gruppenregeln sowie eine bewusste und gesunde Ernährung gelegt. 

Nachbarschaftscafé (Mi  von 10.00 bis 12.00 Uhr) 

  • aktuell ca. 15 Frauen aus mehr als 10 verschiedenen Herkunftsländern
  • die mitgebrachten (Klein-)Kinder werden parallel betreut
  • Bewusstseinsschaffung und Motivation zur Beschäftigung mit Fragen von Erziehung, Gesundheit und Ernährung durch Vorträge von Interkulturellen Mediatorinnen
  • bei Bedarf: konkrete Einzelfallhilfe 

Offene Sprechstunden zur Beratung von Eltern bzw. Elternteilen in Fragen der Erziehung, Gesundheit, Ernährung
Die MitarbeiterInnen des Zentrums stehen als Ansprechpersonen den Besuchern und Besucherinnen aller Angebote auch spontan zur Seite. Somit ist eine möglichst niederschwellige und schnelle pädagogische Unterstützung der Beratungssuchenden gewährleistet. 

                                                  

Kontakt:
Zentrum für Integration und Bildung (ZIB)
Styrumer Str. 41 (1. Etage)
46045 Oberhausen
Tel. 0208 / 911 90 40
Fax 0208 / 911 90 38
E-Mail zib@die-kurbel-oberhausen.de