Jugendwerkstatt

Jugendwerkstatt

Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene mit Beeinträchtigungen und sozialen Benachteiligungen, deren schulischer und beruflicher Findungsprozess noch Orientierungshilfe und Unterstützung bedarf. Hierbei wird individuell, je nach Persönlichkeit des jungen Menschen, das Prinzip „fördern und fordern“ angewandt.

Stärkung und Stabilisierung durch…

  • die Aufarbeitung von Problemfeldern, z.B. Tagesstrukturierung
  • die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, z.B. Konzentration, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Selbstständigkeit
  • Präventionsarbeit und individuelle Beratungsgespräche
  • Netzwerkarbeit mit unterschiedlichen Oberhausener Jugendhilfepartnern

Unterstützung bei der Entwicklung einer individuellen Perspektive durch…

  • eine gemeinsame Förderplanung mit der örtlichen Berufsberatung
  • Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder durch betriebliche Erprobungspraktika
  • einen möglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9
  • Stütz- und Förderunterricht in kleinen Gruppen
  • Erkennen/Verbessern von handwerklichen und theoretischen Fähigkeiten

Unsere Werkstätten

  • eine Schreinerei mit 8 Plätzen in dem Bereich Holzbearbeitung / Handwerk und Technik
  • eine Malerwerkstatt mit 8 Plätzen in dem Bereich Farb- und Raumgestaltung
  • ein Kombi-Bereich mit 8 Plätzen, jeweils zur Hälfte bestehend aus 
Textilverarbeitung/Kreatives Gestalten sowie Gesundheit/Körperpflege
  • eine Küche für 8 Teilnehmende in den Bereichen Hauswirtschaft/Gastronomie und Service
  • In allen Werkstätten findet praktische und theoretische Unterweisung statt.

Jugendwerkstatt statt Schule

Schulmüde Schülerinnen und Schüler im letzten Schulbesuchsjahr, die den Anschluss an die Schule verloren haben, können in unserer Jugendwerkstatt ihre allgemeine Schulpflicht absolvieren. Sie arbeiten in unseren Werkstätten und erhalten Unterricht von Lehrkräften kooperierender Schulen.