Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen

Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen

Mit unserer Maßnahme Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen integrativ (BaE) können junge Menschen einen Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf erwerben (Verkäufer/-in, Kaufleute im Einzelhandel oder Kaufleute im Büromanagement).

Zeitlicher Umfang

  • Richtet sich nach dem Ausbildungsberuf (Verkäufer: zwei Jahre; kaufmännische Berufe: drei Jahre).
  • Bei bestandener Prüfung: Erhalten eines qualifizierten Abschlusszeugnisses und damit den Gesellenbrief bzw. das Prüfungszeugnis der zuständigen Kammer sowie das Abschlusszeugnis der Berufsschule

Betrieblicher Teil der Ausbildung

  • Erfolgt bei der kurbel gGmbH oder in dem Gebrauchtwarenkaufhaus Fairkauf gGmbH
  • Die Ausbildungsabläufe bei der kurbel entsprechen weitgehend denen der regulären Ausbildung
  • Viele Ausbildungsinhalte, die auf den ersten Blick sehr theoretisch erscheinen (z.B. Marketing, Warenkunde usw.) werden in der kurbel besonders praxisnah vermittelt
  • Wird ergänzt durch überbetriebliche Ausbildungsphasen in kooperierenden Ausbildungsbetrieben
    • zur anschaulichen Vermittlung von praktischen Erfahrungen, die bei Fairkauf nicht ermöglicht werden können (z.B. Wareneinkauf und Warenannahme)
    • Chance, Kontakte zu Ausbildungsbetrieben und potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen
    • Wechsel in einen anderen Ausbildungsbetrieb während der Ausbildung: jederzeit möglich und wird durch Praxisphase gefördert

Schulischer Teil der Ausbildung

  • Erfolgt an zwei Schultagen in der Woche (Hans-Böckler-Berufskolleg in Oberhausen oder Berufskolleg Lehnerstraße in Mülheim an der Ruhr)
  • ergänzend zum Berufsschulunterricht: individueller Stütz- und Förderunterricht im Betrieb
  • intensive und individuelle Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung sowie grundsätzlich auf alle Klausuren der Berufsschule

Entwicklung der Persönlichkeit der Teilnehmenden

  • Entwicklung von personalen und sozialen Kompetenzen durch vielfältiges sozialpädagogisches Angebot
  • Mehrwöchige Einführungsphase zu Beginn der Ausbildung.
    • Kennenlernrunden
    • Exkursionen
    • individuelle Bewerbungstrainings
    • Zeiträume zur Erledigung von wichtigen Formalitäten
    • Eingangstest zur Feststellung persönlicher Stärken und eventuellen Unterstützungsbedarfes
  • Eintägige Studienfahrt mit den Auszubildenden und dem Ausbildungsteam während der Probezeit (vier Monate)
  • Kontinuierliche Zusammenarbeit mit regionalen Beratungsstellen für eine bestmögliche Unterstützung unserer Auszubildenden
  • mehrere gruppenstärkende Exkursionen

Wie geht es im Anschluss an die Ausbildung weiter?

Die kurbel unterstützt im Anschluss an die Ausbildung auch die Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.